B2B Content für einen neuen Marketing-Alltag.

Mit diesen Inhalten erreichen Sie auch zukünftig Ihre Zielgruppe

Was wir gerade erleben, ist vermutlich die Entstehung eines neuen Alltags – privat und beruflich, über alle Unternehmen und Abteilungen hinweg. Und obgleich dieses Tatsache uns noch immer ordentlich einschüchtern mag, birgt sie auch eine Chance: Wir haben nun die einmalige Gelegenheit, unseren B2B Marketing Alltag neu zu gestalten und neue Wege zu gehen! 

Glücklicherweise sind wir als B2B Marketer bereits mit einem breiten Spektrum an Online-Werkzeugen vertraut. Das kommt uns nun zugute! Nach einer ersten Phase des Sammelns und Beobachtens können wir nun flexibel unsere Werkzeuge schärfen und loslegen. Nur einem Trugschluss dürfen wir nicht aufsitzen: Wir können ein altes Werkzeug wie Messen nicht 1:1 gegen ein neues austauschen, denn alle funktionieren unterschiedlich. Auch das sollten wir bei der Wahl unserer Mittel beachten.

Doch welche Inhalte und Mittel stehen uns für einen neuen B2B Marketing-Alltag zur Verfügung? 

First things first: Textbeiträge und Artikel

Bleiben Menschen zuhause, steigt das Informationsbedürfnis. Das betrifft auch ihren Medienkonsum: Blogs und Online-Magazine sowie Branchen- und Nachrichtenportale verzeichnen entsprechenden Zuwachs. Deswegen sollten Sie diesen klassischen Kanal im Content Marketing keinesfalls vernachlässigen! Wenn Sie können, sollten Sie Ihre Zeit dafür sogar erhöhen. 

Nutzen Sie die Situation für sich und profilieren Sie sich mit gut recherchierten und bestens aufbereiteten Fachartikeln und Advertorials für Ihre Zielgruppe. Probieren Sie sich gerne in verschiedenen Textvarianten und Sprachstilen aus – aber finden Sie schließlich zu “Ihrer” Stimme. 

Falls Sie noch keinen eigenen Blog haben, ist es spätestens jetzt an der Zeit, einen zu beginnen. Entwickeln Sie einen (groben) Redaktionsplan und legen Sie los! 

Ebenfalls wichtig, um das Informationsbedürfnis Ihrer Zielgruppe zu stillen: E-Books, Whitepaper und Produktvorstellungen. Wer sich seltener persönlich trifft, erledigt Vieles digital. War es zuvor schon wichtig, alle kaufentscheidenden Argumente online aufzubereiten, wird dies nun zum zentralen Mittel der Wahl. Ihren Vertrieb ersetzen diese Assets natürlich nicht. Mit guter Abstimmung helfen Sie ihnen allerdings durch qualitative und gut aufbereitete Argumente. Keine Angst vor der Zusammenarbeit, auch wenn es anfangs “knirscht”.

Bleiben Sie digital sozial

Unser neuer Berufsalltag wird noch digitaler als vorher. Aus diesem Grund wird auch Social Media künftig mehr Präsenz einnehmen, denn hier können wir neue Ideen vorstellen, diskutieren und Fachinformationen austauschen. Falls nicht sowieso schon geschehen, nehmen Sie auf LinkedIn, Facebook, Twitter und Co. Kontakt zu Ihrer Zielgruppe auf. Welche Kanäle für Ihre Zwecke besonders interessant sind, zeigt etwa die aktuellste Erhebung des 1. Arbeitskreis Social Media im B2B

Übrigens: Auf unserem LinkedIn Kanal veröffentlichen wir regelmäßig die wichtigsten Entwicklungen im datengetriebenen B2B Marketing. Folgen Sie uns doch! 

Ähnliches gilt auch für die Veranstaltung von Webinaren und Online-Konferenzen. Streamen Sie sich direkt ins Home Office Ihrer Kunden und gehen Sie bei spezifischen Themen in die Tiefe. Passend zu Ihren Bedürfnissen können Sie aktuelle Entwicklungen oder Ihre eigenen Lösungen vorstellen. Wichtig ist: Ziel und Zielgruppe festlegen und erst dann planen! 

Wer neuen Formaten aufgeschlossen ist, sollte möglicherweise auch einen Blick auf Podcasts werfen. Mit diesen OnDemand-Tonaufnahmen können Sie aktuelle Fragestellungen ausgiebig diskutieren – und Ihre Zielgruppe gleichzeitig umfassend fachlich informieren. 

Diese Formate müssen vorerst auf die Ersatzbank

Unser sich neu formender Alltag erfordert aber auch Veränderungen und Auslassungen von bisher Gewohntem und Erfolgreichen. Vorerst eingestellt sind B2B Messen und Konferenzen, wie wir sie bisher gewohnt waren. Sie werden definitiv wiederkommen! Doch solange bleibt unser Alltag digital – die ersten Veranstalter haben darauf bereits reagiert und virtuelle Konferenzen aus ihren bisherigen Präsenzveranstaltungen gemacht.

Damit einhergehend haben Flyer und die meisten anderen Drucksachen Pause. Wie sollten Sie diese Werbemittel aktuell auch an Ihre Zielgruppe bekommen? Messehallen und Büros – beides wichtige Zieladressen für Ihre Postwurfsendungen – stehen leer. Solange dieser Zustand erhalten bleibt, müssen Sie entweder pausieren oder kreativ werden. Vielleicht lassen Ihnen ausgewählte Kunden ja Ihre Privatadresse zukommen? Dann kann eine besondere Postnachricht sogar wahre Wunder wirken… 

Verzichten können Sie getrost auf Panikmache und Schwarzmalerei. Denn einerseits hilft sie uns im B2B Marketing nicht, andererseits lichtet sich unsere Unsicherheit mit jedem Tag, den wir nach neuem Muster arbeiten. Schon jetzt können wir auf erste Erkenntnisse und Best Practices zurückschauen. Diese Erfolgserlebnisse werden sich bald häufen. Also: Frisch ans Werk! Gestalten wir gemeinsam unseren neuen B2B Marketing Alltag. 

Autor: Mareike Schindler

14 Apr 2020

Zum Weiterlesen

Unsere 5 liebsten Podcasts im B2B Marketing

Unsere 5 liebsten Podcasts im B2B Marketing

Podcasts sind auch im B2B Marketing ein spannender Trend im Bereich Content Marketing. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Sie sind überall und leicht verfügbar, diskutieren aktuelle Entwicklungen der Branche und bieten B2B Marketern dadurch wertvollen...