Das Potenzial von Native Advertising im B2B Marketing

Aufmerksamkeit oder Reichweite erzielen, sich von der Konkurrenz differenzieren, seine Produkte oder Dienstleistungen präsentieren – das sind nur vier Gründe, warum Unternehmen zu Werbemaßnahmen greifen. Doch nicht nur Offline-Werbung, wie Plakate, Anzeigen oder ähnliches erreichen diese Wirkung, sondern auch Online-Formate wie Video, Social Media, Mobile, Display oder auch Native Advertising. Gerade letzteres hat in den vergangenen Jahren im B2B stark an Fahrt aufgenommen. Wie eine Studie aus den USA zeigt, wuchs Native Advertising von 2018 bis 2019 um sagenhafte 50 %. Im Vergleich dazu: Mobile erreichte 20 %, Video 13 % und Display 11 %. Für die Zukunft wird bei Native Ads sogar erwartet, dass sie bis 2021 74% aller Werbeeinnahmen ausmachen werden.

Wenn Sie sich dieser Popularität bewusst werden, ist es vielleicht an der Zeit, selbst eine Native Advertising-Strategie zu erarbeiten. Aber wie? Hier lesen Sie nun die Grundlagen von Native Advertising, seine Vorteile und die wichtigsten Strategien für eine erfolgreiche Native Ad-Kampagne.

Was ist Native Advertising?

Native Advertising ist eine Form der bezahlten Werbung, bei der die Anzeige auf natürliche Weise dem Aussehen, der Haptik und der Funktion des veröffentlichenden Mediums entspricht. Es handelt sich um Anzeigen, die sich nahtlos in die User Experience einer redaktionellen Seite einfügen. Daher stammt auch der Name „native Anzeigen“: Er spiegelt das Ziel der Anzeige wider, wie ihre „native“ Umgebung auszusehen hat. Native Ads sind überall und in verschiedenen Formen zu finden – sei es auf Fachportalen, B2B-Websites, Online-Zeitungen oder in sozialen Medienkanälen. Sie unterscheiden sich von den traditionelleren Display- und Banner-Anzeigen dadurch, dass sie nicht blinken und das Online-Erlebnis der Verbraucher nicht unterbrechen. Diese Anzeigen erscheinen nicht am oberen Rand oder an der Seite einer Webseite, sondern fügen sich in ihren Hintergrund ein. Das macht sie zu einer so einzigartigen und wirkungsvollen Form der Werbung. 

Warum mögen Nutzer Native Ads? 

Heutzutage werden Menschen ständig mit Werbung konfrontiert. Dies kann für viele frustrierend sein, weshalb Verbraucher sehr geschickt darin geworden sind, Werbung zu vermeiden und zu ignorieren. Für B2B-Vermarkter stellt dies offensichtlich ein Problem dar. Die Lösung: Native Ads, da sie eine unaufdringliche, nicht ablenkende und vertrauenswürdige Form der Werbung sind. Im B2C hingegen wird oftmals Bannerwerbung bevorzugt, da sie ihr Surferlebnis im Internet nicht beeinträchtigt. Der Inhalt der Native Ads ergänzt aber immer den Inhalt und den Kontext der Plattform, auf der sie sich befinden. Daher sind sie für den interagierenden B2B-Nutzer relevant, nützlich und informativ und bieten einen echten Mehrwert.

Untersuchungen haben darüber hinaus die Wirksamkeit von nativen Anzeigen im Vergleich zu traditionellen Display-Anzeigen gezeigt:

    • Verbraucher schauen sich 53% häufiger Native Ads an als Bannerwerbung.
    • Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Verbraucher eine Native Ad ansehen, ist um 25% höher als bei Bannerwerbung.
    • Native Ads sind äußerst überzeugend und verzeichnen einen Anstieg über 18% bei der Kaufabsicht im Vergleich zu anderen Anzeigenformaten.
    • Es ist 32% wahrscheinlicher, dass Menschen ihre Werbeerfahrung mit Native Ads teilen als mit anderer Bannerwerbung.

Strategien für effektive Native Ads 

Damit B2B-Vermarkter die Vorteile von Native Advertising voll ausschöpfen können, gibt es einige wichtige Strategien, die Sie erwägen sollten:

1. Auswahl der richtigen Plattform/des richtigen Kanals für Ihr Publikum

Die Wahl der richtigen Platzierung Ihrer Native Ads ist entscheidend für deren Erfolg. Sie müssen auf Websites und Social-Media-Seiten platziert werden, die für den Inhalt Ihrer Anzeige am relevantesten sind. Bei der Auswahl der richtigen Plattformen hilft Ihnen die Verwendung von Intent Data, um herauszufinden, wo Ihr Publikum online am aktivsten ist. Platzieren Sie Ihre Native Ads an der richtigen Stelle, stellen Sie automatisch sicher, dass sie beim richtigen Publikum ankommen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit qualitativ hochwertigeren Leads in Kontakt kommen. 

2. An die Umgebung anpassen

Der Inhalt, der Kontext und die Kreativität Ihrer Native Ads sollten natürlich mit denen der ausspielenden Webseiten oder sozialen Medienkanäle übereinstimmen. Auf diese Weise passt sich Ihre Anzeige in Form und Funktion dem Hintergrund an, um ein reibungsloses und störungsfreies Erlebnis für Ihr Publikum zu schaffen. Darüber hinaus stellen Sie sicher, dass der Anzeigeninhalt für Benutzer, die ihn betrachten, relevant, nützlich und informativ bleibt. Letztendlich erhöht dies die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke, da der Inhalt Ihrer Anzeige bei Ihrem Publikum ankommt. 

3. Keine Täuschungsmanöver! 

Nutzer lassen sich nicht gerne austricksen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie deutlich machen, dass Ihre Anzeige tatsächlich eine Anzeige ist. Es ist entscheidend, ein Gleichgewicht zwischen der Art und Weise Ihrer Anzeige und der Werbekennzeichnungspflicht zu finden. Denn Transparenz ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines vertrauenswürdigen Markenimages. Untersuchungen haben gezeigt, dass gekennzeichnete Anzeigen die effektivste Werbung sind! 

4. Den richtigen Content erschaffen

Die Erstellung relevanter und informativer Inhalte für Ihre Native Ad erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihr Publikum damit befasst. Schließlich werden Ihre Kunden Ihren Inhalt nur dann lesen, wenn er für sie interessant ist. 

Zusammenfassung

B2B-Unternehmen tendieren immer mehr dazu, Native Advertising zu nutzen. Dies ist auf ihre einzigartige Fähigkeit zurückzuführen, auf subtile, unaufdringliche und effektive Weise auf ihr Publikum einzuwirken. Da Native Ads immer beliebter werden, bleibt Ihnen nur eine Frage zu beantworten: Mitmachen oder zuschauen? Native Ads erhöhen Ihre Markenbekanntheit, steigern Ihr Kundenengagement und generieren qualitativ hochwertige Leads. Die Antwort sollte damit auf der Hand liegen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und sind Ihnen gerne bei der Umsetzung behilflich!

Autor: Annabelle Harding

19 Jun 2020

Zum Weiterlesen

Interview: Christian Muche zur Zukunft von B2B Events – Teil 1

Interview: Christian Muche zur Zukunft von B2B Events – Teil 1

Ob der Tag der Industriekommunikation Digital 2020, die Hannover Messe Digital Days oder im September die dmexco @home - viele große Events, die bislang durch ihre Präsenzveranstaltungen bekannt waren, sind in diesem Jahr - aufgrund der Corona-Pandemie - in die...

Content Marketing mit kleinem Budget: So klappt’s!

Content Marketing mit kleinem Budget: So klappt’s!

Content is King! Ein Zitat, das ursprünglich aus einem Essay von Bill Gates von 1996 stammt, hat mittlerweile aber auch im B2B Marketing seine Berechtigung gefunden: Content-Marketing umfasst die Verbreitung von Inhalten, um das Zielpublikum Ihres Unternehmens zu...