Warum Sie niemals auf die Whitepaper Erstellung im B2B Marketing verzichten sollten

Gute B2B Whitepaper sind zeit- und ressourcenaufwändig und benötigen oft unzählige Schleifen zur Überarbeitung. Nicht wenige Unternehmen stellen sich deshalb die Frage: Lohnt sich das überhaupt? Sie scheuen den Aufwand bei unsicherem Ergebnis. Dabei übersehen sie jedoch, dass Whitepaper ein zentrales Werkzeug im Inbound Marketing sind, über das sich wunderbar Leads generieren lassen. Doch nicht nur das – die Vorzüge der Whitepaper Erstellung reichen noch wesentlich weiter. 

Welche das sind und warum Sie niemals auf die Whitepaper Erstellung im B2B verzichten sollten, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Bessere Branchen-Wahrnehmung durch nützliche Inhalte

Betrachten Sie ein Whitepaper nicht als lästige Pflicht! Auch wenn die Produktion langwierig ist: Gute Whitepaper sind im B2B eine wertvolle Ressource. Sehen Sie die Erstellung darum lieber als Chance, Ihr Wissen mit den Entscheidern Ihrer Branche zu teilen. Damit helfen Sie nicht nur den Lesern, sondern auch sich selbst. Während die Nutzer sich über hilfreiche Tricks, Tipps und mehr freuen, profitieren auch Sie: Ihre Wahrnehmung als Branchenexperte (oder Thought Leader) wächst immens durch ein bestens recherchiertes Whitepaper. Ihr Werk dürfen Sie deswegen auch regelmäßig ins Gedächtnis rufen. Ein Hinweis auf Social Media, ein Newsletter-Beitrag oder eine eigene Kampagne darf es schon sein. Ein fester Turnus von z.B. drei Monaten hilft, dabei nicht zu forsch aufzutreten. Beachten Sie nur, dass Sie Ihr Whitepaper spätestens nach einem Jahr aktualisieren sollten – übrigens ein guter Anlass für eine weitere Kampagne.

Kunden wissen Whitepaper zu schätzen

Aus Kunden-Perspektive sind Whitepaper äußerst praktische Informations-Gelegenheiten. Da Entscheider heute immer weniger den direkten Kontakt zu einer Vertriebsperson suchen, recherchieren sie Informationen selbstständig. Knapp die Hälfte dieser Personen konsumiert durchschnittlich 3-5 Inhalte, bevor es zu einem persönlichen Kontakt kommt (Quelle: 2020 Content Preferences Study).

Whitepaper bieten ihnen jederzeit auf Abruf die gewünschten Erklärungen und Einblicke. Ganz ohne zeitaufwändige Telefonate. Hinzu kommt, dass sie ein einmal heruntergeladenes Whitepaper immer wieder anschauen können. Sollte ein Entscheider ein Detail vergessen, kann die Person dies jederzeit noch einmal nachlesen. Diese Freiheit tauschen B2B Entscheider gerne gegen die Preisgabe einiger Kontaktdaten ein: So gaben 48 % der Befragten der 2020 Content Preferences Study an, beim Whitepaper Download damit kein Problem zu haben. Minimal höhere Werte erzielten lediglich Webinare und Studien.

Starten Sie Ihre eigene Whitepaper Produktion!

Wir jedenfalls sind überzeugt – mit Whitepapern können wir unseren Kontakten helfen, Wissenslücken zu schließen, praktische Anleitungen teilen und gleichzeitig unsere Markenwahrnehmung stärken. 

Autor: Mareike Schindler

21 Mai 2020

Zum Weiterlesen

Clubhouse im B2B Marketing – gehyped, getestet, verworfen

Clubhouse im B2B Marketing – gehyped, getestet, verworfen

Nicht einmal 2,5 Monate ist es her – Clubhouse, die audio-basierte Social-Network-App, hat in Deutschland für einen Hype gesorgt: Gefühlt hatte jeder in seiner Umgebung schon von der App gehört, Viele fragten sich, ob oder wie sie auch einmal an einem Clubhouse-Date...

Addressable TV: Erreichen Sie Ihre B2B Zielgruppe via TV

Addressable TV: Erreichen Sie Ihre B2B Zielgruppe via TV

März 2020: Deutschland ereilt der erste Lockdown. Neben Restaurants, Hotels und dem Einzelhandel haben auch Museen, Theater und Kinos geschlossen, Home Office wird zum neuen Arbeitsalltag und die Bevölkerung wird angehalten, zu Hause zu bleiben. Was zunächst als...

Aumago wird B2B Media Group

Aumago wird B2B Media Group

Zum Jahresbeginn 2021 ein Hinweis in eigener Sache: Nachdem wir uns im Jahr 2019 mit der Aumago GmbH aus Berlin zusammengeschlossen hatten, firmieren wir ab dem 1.1.2021 nunmehr auch unter dem gleichen"Familiennamen". Unser Berliner Unternehmen Aumago tritt künftig...